Weihnachtsgebäck von Frédérics Kindern

In der Weihnachtszeit backe ich mit meinen Kindern gerne allerlei Guetzli. Eines unserer Lieblingsrezepte sind die Spitzbuben mit Quittengelee. Quitten sind intensiv aromatisch, haben aber auch ein schönes Gleichgewicht zwischen einer ausgeprägten, nicht aggressiven Säure und einer angenehmen Süsse. Diese Balance kann durch die Zugabe von Zitronensaft beim Kochen der Quitten noch weiter verfeinert werden. Das Garen des Gelees erfolgt in zwei Schritten: Nach einem ersten Kochgang werden die Quitten abgekühlt, um dann ein zweites Mal aufgekocht zu werden. So erhält man ein festes und kompaktes Gelee und das Gebäck behält seinen knusperfrischen Charakter!

Die Quitten stammen aus unserem Weingut Montibeux. Entlang der Grundstücksmauer haben wir eine Grünhecke gepflanzt, die einen wichtigen Umweltauftrag erfüllt. Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit der Vogelwarte Sempach und mit Vitival realisiert, um einen variantenreichen Bewuchs zu sichern, der bestimmte Anforderungen erfüllt: Er sollte eher niedrig ausfallen, um das Laub der angrenzenden Rebstöcke nicht zu beschatten, und er sollte in der Lage sein, zahlreiche Insekten und Vögel anzuziehen. Besonders die Quitte bietet Unterschlupf für eine ganze Reihe von Larven, einschliesslich der Gattung der Lepidoptera, allgemein als Schmetterlinge bekannt. Dieses Projekt ist Teil eines Katalogs von Umweltmassnahmen, die wir in den letzten Jahrzehnten umgesetzt haben. Sein Zweck ist es, wertvollen Nützlingen zu ermöglichen, in der Nähe des Weinbergs zu nisten und so die Verbreitung von Rebschädlingen wie beispielsweise der Spinnmilbe auf natürliche Weise zu verhindern.